3. kultureller Wettbewerb

3. kultureller Wettbewerb

Unser Internationaler Künstlerwettbewerb „Der Kunstreigen“, am 27.Mai im Theatersaal der Pfarre Alt-Ottakring ,unter der heurige Devise: Gegen RASSISMUS und FASCHISMUS und danach 5. WIENER TIERBALL,unter der Devise: Wir sind die Stimme, gegen das stumme Leiden der Tiere“, wo natürlich, bei allem Spaß, auch der schwierigen Situation der Tiere gedacht wurde! Der Kunstreigen, wie schon voriges Jahr in Ottakring und im Theater Spektakel, stieß auch heuer auf sehr großes Publikumsinteresse. Wenn man es so ausdrücken will, haben wir mit dem „Kunstreigen“ quasi, eine Marktlücke geschlossen. Abgesehen davon, dass wir da auch keine Grenzen kennen, weder was das Alter ,  Herkunft, noch Ausrichtung  betrifft ,etc.. Deshalb vermischen wir bewusst, die verschiedensten Kunstrichtungen . Das kunterbunte Treiben auf der Bühne, wo das „Gewinnen“ nicht wichtig ist , unterstreicht dieses Unterfangen, die Vielfältigkeit der Kunst und ihrer AkteurInnen . Es  geht um Freude der gemeinsamen künstlerischen Tätigkeit.

 

Es haben gewonnen: 3 Erste Plätze: Sujin Bea(Sopran u. Seok Yoon (Tenor), 2 sehr bekannte Sänger aus Korea, Meghan Karmaker-Tanz Bangladesch und Claudia Ancheril Boolywood Indien. 

2.Plätze: Sufit Tanz aus der Türkei und  Usula Kiffmann

Literatur Österreich, 3.Plätze :Liselotte Reich-Matterey Literatur aus Österreich und  Labiba Jashim Indischer Tanz.

 

Nicht zu vergessen,  die griechische Tanzgruppe I Parea und Tiare Manutea, Tänze aus Tahiti , die uns auch grosse Freude bereiteten!Publikumspreis bekam übrigens Tabi Shikder. Moderiert in bewehrter Form ,von Christian Spatzek, der Wolfgang Böck als Kultkieberer  schon lange abgelöst hat–war ja beim „Kaisermühlenblues“ von „Gitti Schimek“, der mehr als holprige Sohn-seines Zeichens bei der Wiener Polizei.Spatzek ist auch als Intendant des Theater Sommers  Parndorf , sehr erfolgreich. Mit dem Stück „Diener zweier Herren“, ab 5.Juli,  wird er auch heuer sein Publikum begeistern und am 15 August , ist er in Mauer, mit dem Helmut Korherr Stück“Arlekino spiel verrückt“; zu sehen . Brigitte Martzak sprach die einleitenden Worte , sie zeichnet verantwortlich für die gesamte Organisation und regieliche Betreuung .

 

Die Jury hatte es schwer: Gerhard Ruiss (Kulturhaus), Andrea Fendrich( Managerin), Erhard Pauer(Schauspiel – Regie ) und die Leiterin von Indien Festival , Seeman Kalia.

 Vor allem beim nachfolgenden Wiener Tierball, musste das Vegetarische Büffet von Mohan herhalten–bei gemischter  Musik, wurde auch das Tanzbein geschwungen

 Unterwegs mit der Filmkamera: Stefan Olf und für die Fotos zuständig: Ursula Prager-Ramsa

Fotos zum Bewerb:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.